Lebendig – vielfältig – Delkenheim!


Christiane Debler kandidiert für den Ortsbeirat Delkenheim

Es ist wieder soweit. In Wiesbaden wird gewählt. Neben den bekannten Parteien steht zur Ortsbeiratswahl in Delkenheim erstmals die ULW (Unabhängige Liste Wiesbaden) zur Wahl. Die ULW hat sich als Wählervereinigung, vertreten in der Stadtverordnetenversammlung, in den letzten fünf Jahren bereits einen wachsenden Zuspruch der Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger verdient. Nun möchten sich immer mehr engagierte Wiesbadener*innen mit der ULW auch in den Ortsbeiräten einbringen und gemeinsam Dinge vorantreiben.

Die ULW geht in Delkenheim mit einer vollständigen Liste an den Start. Christiane Debler, Simone Winkelmann und Holger Winkelmann. Beruflich ist Frau Debler als Juristin für den Bundesarbeitgeberverband Chemie in Wiesbaden tätig und ist überdies ehrenamtliche Sozialrichterin. In Delkenheim engagiert sie sich als Vorstandsmitglied beim RC-Delkenheim.  Nach der Beendigung des Engagements als Elternbeirätin leistet sie jenseits von Corona Hausaufgabenbetreuung an der Karl-Gärtner-Schule.

„Delkenheim ist lebendig und vielfältig. Das schafft Lebensqualität und hat das Potenzial gemeinsam Dinge zu entwickeln und umzusetzen. Ich war schon immer ein politischer Mensch und möchte allen Delkenheimern anbieten stellvertretend im Ortsbeirat ihre Anliegen und Interessen zu vertreten und diese auch durchzusetzen“,  so Christiane Debler.

Innerorts möchte Frau Debler mit ihren Mitstreitern der ULW die Interessen von Vereinen wie zum Beispiel  beim Neubau der Schulturnhalle stärken. Sie steht gemeinsam mit der ULW für einen verbesserten ÖPNV und will sich insbesonders für eine bessere Anbindung Delkenheims einsetzen. Dazu gehört auch die Realisierung eines „Außen-Ringes“, so dass Delkenheim besser bzw. überhaupt an andere Außenbezirke, wie Nordenstadt, Erbenheim oder Igstadt angebunden ist. Gleichstellung und Chancengleichheit aber auch Inklusion von Menschen mit Behinderungen sind für sie Herzensthemen. Versäumnisse, die beim Bau des Gebäudes am Pfarrmorgen hinsichtlich Barrierefreiheit gemacht worden sind, dürfen sich ihrer Meinung nach bei neuen Projekten nicht wiederholen. Dafür will sie sich einsetzen.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, dann kontaktieren Sie sie gerne unter ulw@mail.de oder informieren sich unter www.ulw.online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.